Strandkorb Meer
23.12.2015

Weihnachtsansprache des Bürgermeisters Udo Steinacker




















Liebe Bürgerinnen und Bürger

Kurz vor Weihnachten und dem Jahreswechsel ist Zeit, auf die geleistete Arbeit und das Dorfgeschehen zurückzublicken und ggf. neue Ziele abzustecken.
Überwiegend einvernehmlich konnten die anstehenden Themen abgearbeitet werden. Besonders wenn es um die Erhaltung und Verbesserung der gemeindlichen Infrastruktur ging, gab es überwiegend einstimmige Beschlüsse.

Durch das Kanalkataster wurden uns Schäden des Abwasser- und Oberflächenwassersystems aufgezeigt. Diese Schäden werden durch bereitgestellte Mittel von 525000 € in den nächsten zwei Jahren behoben. Wegen vermehrt auftretender Starkregenereignisse ist es und wichtig, ein leistungsfähiges System vorzuhalten.

An die Feuerwehr konnte ein neues Fahrzeug übergeben werden. Dieses erleichtert die Arbeit der Kameradinnen und Kameraden und ist eine gute Investition in die Sicherheit. Mit einem tollen Festprogramm haben wir das 125-jährige Bestehen der Wehr feiern können. Dafür bedanke ich mich bei den Kameradinnen und Kameraden ganz herzlich.

Erfreulich ist die Gründung einer Jugendabteilung im DRK-Ortsverband und damit eine weitere Möglichkeit für Kinder und Jugendliche, sich bei Spiel und Spaß sinnvoll zu betätigen.

Trotz hoher Investitionen  in Sicherheit, Bauhof, Klärwerk und touristischer Infrastruktur konnte wieder ein solider Haushalt vorgelegt werden.

Kürzlich wurde durch die CDU-Fraktion die Frage aufgeworfen, ob es in Waabs einen Bedarf für eine Mehrzweckhalle/Bürgerbegegnungsstätte gibt. Die Vorstellung ist hier, einen vielfältig nutzbaren Raum zu schaffen, der von Vereinen, Verbänden sowie dem einzelnen Bürger genutzt werden kann. Zu diesem Thema möchte ich im Rahmen einer Einwohnerversammlung ein Stimmungsbild einholen, um dann ggf. zielgerichtet weiter planen zu können. Meiner Einschätzung nach fehlt der Gemeinde ein sozialkultureller Treffpunkt. Der zurzeit geschlossene Schwansener Hof konnte diese Funktion durch häufige Betreiberwechsel schon lange nicht mehr erfüllen.

Ganz deutlich wird, dass die Krisen der Welt näher rücken. Ein Zeichen dafür sind Flüchtlinge, die bereits in fast jedem Dorf untergebracht werden. Beeindruckend ist die Hilfsbereitschaft der Bevölkerung. Deutschland übernimmt mit der unbegrenzten Aufnahme von Flüchtlingen eine sehr große Verantwortung. Ich hoffe, dass die Verantwortlichen dieser Aufgabe gerecht werden und dabei die Bedürfnisse der Bevölkerung nicht vernachlässigen.

Am Ende des Jahres bedanke ich mich bei allen, die das gesellschaftliche Leben in unserer Gemeinde gestaltet und gefördert haben, die sich um kranke und einsame Menschen gekümmert haben und die unseren Flüchtlingen Mut machen.

Damit wir auch künftig ein buntes und vielfältiges Dorfleben haben, ist jeder willkommen, sich in Vereinen und Verbänden, Feuerwehr, Kirche oder Politik einzubringen.

Ich wünsche allen Bürgerinnen und Bürgern gemütliche Weihnachten und Kraft und Gesundheit für ein neues Jahr

Udo Steinacker
Bürgermeister Waabs