Allee

Geschichte

Die Gemeinde Waabs

Wappen Waabs
Besteht aus den drei Dörfern Klein-Waabs, Großwaabs und Langholz sowie zahlreichen kleineren Ortsteilen und insgesamt 9 Gutshöfen. In früheren Zeiten lebte die Bevölkerung überwiegend von Landwirtschaft und Fischerei. Heute gibt es zahlreiche Tourismusbetriebe, Handwerker und ein nicht unerheblicher Teil der Bevölkerung arbeitet auch in Eckernförde oder Kiel. Die 10 aktiven landwirtschaftlichen Betriebe sind fast alle im Getreideanbau tätig.
Es wird im wesentlichen Raps, Weizen und Gerste angebaut. Neuerdings auch wieder Zuckerrüben, diese werden aber nicht zu Zucker weiterverarbeitet sondern einer Biogasanlage zugeführt. 2 Betriebe halten zusätzlich Schweine und nur noch ein Waabser Landwirt hält Milchkühe. 4 Betriebe und zahlreiche Privatleute besitzen einige Hundert Pferde, so das Waabs zu den Gemeinden mit der höchsten Pferdedichte in Schleswig-Holstein zählt.
Kirche
Die ortsansässigen Fischer haben Ihre Boote mittlerweile alle im Hafen von Eckernförde und fahren auch von dort zum fischen auf die Ostsee. Die Waabser Handwerksbetriebe sind in nahezu allen Gewerken tätig. Es gibt 3 Maler, 1 Elektriker, 1 Dachdecker, 1 Maurer, 1 Installateur, 1 Tiefbauer und 2 Bäcker.
Die von der letzten Eiszeit geprägte Landschaft ist überwiegend hügelig und durchzogen von einigen kleinen Bächen und Auen. Die vorhandenen Binnenseen sind entweder versandete Buchten der Ostsee oder im vorigen Jahrhundert beim Kiesabbau entstanden. Alle Binnenseen befinden sich zwischen Karlsminde und Langholz. Hier ist die Küste eher flach. Zwischen Langholz und Booknis erhebt sich dann eine bis zu 12 m hohe Steilküste. Im inneren der Gemeinde findet man einige sogenannte Megalithgräber, die auf eine Besiedlung in der Steinzeit schließen lassen. Besonders sehenswert sind auch das Schloß Ludwigsburg und die Waabser Marienkirche.

Hier erfahren sie bei Wikipedia weiteres zur Gemeinde Waabs.